21. März 2019
Es gibt Wörter, die immer wieder für Diskussionen sorgen. Beide Parteien möchten unbedingt recht haben. Oft ist die Enttäuschung groß, wenn man am Ende nur die Schultern zucken kann. Besonders vorsichtig werde ich, wenn ich als Unbeteiligte mit in den Streit hineingezogen werde und das mit den Worten: „Annika, du hast das doch studiert, das musst du doch wissen!“ Na klar … Ja, ich gebe es zu: Die deutsche Sprache kann jahrelange Glaubenssätze zerstören. Der Zankapfel: Ich habe...

14. März 2019
Meine ehemalige Studienbegleiterin und noch immer sehr geschätzte Freundin ist geradezu ein Genie, wenn es um die deutsche Sprache geht. Egal, wo ein Komma seinen Platz finden muss, sie weiß wo, warum und wahrscheinlich sprachgeschichtlich auch seit wann – wundern würde es mich zumindest nicht. Andere Freunde rollen schon manchmal genervt mit den Augen, wenn sie und ich uns über diverse Kommunikationskanäle darüber „battlen“, warum dieses und jenes Verb in dieser Satzkonstruktion so...

07. März 2019
Vor allem bei Abschlussarbeiten von Schülern und Studenten fällt mir immer wieder auf, dass die These „Je komplizierter ich schreibe, desto weniger fällt auf, dass ich eigentlich gar keine Ahnung habe“ vorzuherrschen scheint. Dieser Ansatz ist zwar ganz pfiffig, aber meiner Erfahrung nach sind Professorinnen und Professoren sowie Dozentinnen und Dozenten eher selten komplette Idioten und sie merken, wenn jemand Ahnung von der Materie hat und wenn nicht.

28. Februar 2019
Neulich schlenderte ich mit einer Freundin durch den Supermarkt auf der Suche nach Abendessen. Das gestaltet sich bei uns beiden eher schwierig, da sie auf Kohlenhydrate und ich auf Fleisch im Essen verzichte. Also ab in die Gemüseabteilung.

21. Februar 2019
Ich muss mal wieder etwas für meine Fitness tun. Wenn andere da anfangen die Laufschuhe zu schnüren, führt mich mein erster Weg zum Buchhändler meines Vertrauens. Mal sehen, was die aktuelle Sport- und Fitnessliteratur so hergibt. Schon der erste Titel klingt gut, doch bereits beim ersten Durchblättern, entscheide ich mich dafür ihn wieder ins Regal zurückzustellen. Grund hierfür ist nicht meine latente Sportabneigung, sondern eher der Textaufbau des Buches, der mich schaudern lässt....

14. Februar 2019
Neulich im Möbelhaus: „Schau mal da drüben sind die ... äh ... Couchs, Couchesen, Couches ... äh Sofas!“ Wer hat diese Situation noch nicht erlebt? Da lernt man sein Leben lang seine eigene Muttersprache und dann gibt es einfach Wörter, bei denen man nicht mal weiß, wie der Plural gebildet wird. Okay, Couch ist wirklich kein gutes Beispiel, da das Wort eigentlich kein deutsches ist. Es stammt vom lateinischen collocare „seinen Platz geben, niederlegen“ und wanderte dann ins...